Donnerstag, 17. September 2015

Rezension: Ugly Love von Colleen Hoover

Titel: Ugly Love
Autor: Colleen Hoover
Verlag: Atria Paperback
Genre: New Adult Roman
Erscheinungsdatum: 5. August 2014
Seiten: 324

Inhaltsangabe:
It's not exactly love at the first sight for Tate Collins when she meets the tormented and secretive Miles Archer. They wouldn't even go so far as to consider themselves friends. The only Thing Tate and Miles have in common is a mutual physical attraction that can't be denied. Once their desires are out in the open, they realize they might have stumbled on the perfect no-strings arrangement. He isn't looking for love, and she diesn't have time for it - so that leaves just the sex. What they've got could be surprisingly satisfying, as long as Tate can stick to the two rules Miles has for her: never ask about the past; don't expect a future.
They think the can handle it, but everything is different when real emotions start to change the equation.
Hearts get infiltrated.
Promises get broken.
Rules get shattered.
Love gets ugly.

Erster Satz:
"Somebody stabbed you in the neck, young lady."

Meine Meinung:
Colleen Hoover hatte mich schon mit ihrer "Weil ich Layken"-Reihe so begeistert, dass ich, als ich dieses Buch in der Library stehen sah, einfach zuschlagen musste! Schon die Rückseite hatte meiner Meinung nach etwas Mysteriöses an sich - Freundschaft plus ohne Freundschaft? Shades of Grey lässt grüßen? Naja ich wollte es selbst erfahren.
Die Geschichte - oder eigentlich die Geschichten - wird zum einen aus Tate's Sicht erzählt. Sie zieht aus beruflichen Gründen mit ihrem Bruder zusammen, der sowieso kaum zuhause ist, da er als Pilot ständig unterwegs ist. In der gegenüberliegenden Wohnung lebt Miles - auch ein Pilot. Er ist der zweite Erzähler. Während Tate's Story im hier und jetzt spielt und die beginnende Beziehung - oder auch Nicht-Beziehung - mit Miles schildert, spielt seine Geschichte vor sechs Jahren.
Oberflächlich hebt sich seine Handlung schon davon ab, dass sie zentriert ist, was allem einen poetischen Anklang verleiht. Es wird seine damalige Jugendbeziehung mit Rachel beschrieben, die sich auf das Ende hin immer mehr zuspitzt und schlussendlich den Grund liefert warum er sich in Tate's Geschichte verhält, wie er sich eben verhält.
Hier ist er nämlich das totale Gegenteil. Mit Rachel ist er einfühlsam und verliebt, bei Tate wirkt er verschlossen, kontrolliert und teils auch sehr herrisch, wobei er ihr doch immer wieder zeigt, wie viel sie ihm doch bedeutet. Die beiden lassen sich auf eine Sexbeziehung ein mit zwei von Miles aufgestellten Regeln: Keine Fragen über die Vergangenheit, keine Erwartungen an die Zukunft. Tate meint, sie kann damit umgehen, doch wie sollte es auch anders sein, verliebt sie sich in ihn und wird jedes Mal wieder enttäuscht, wenn er sie nach getanem Akt heimschickt oder stehen lässt. Ja, es hatte schon so einen Touch von Shades of Grey, besonders da das ganze Buch eigentlich fast nur diese Situationen beschrieb.
Ein Charakter, der mir während all der Handlung besonders ans Herz gewachsen ist, ist Cap - ein 80-jähriger Mann, dessen Beschäftigung es ist, die Aufzugknöpfe für die Appartmentbewohner zu drücken. Tate freundet sich schnell mit ihm an und heult sich auch oft bei ihm aus. Und jedes Mal steht er ihr mit Ratschlägen oder einfach nur Witzen zur Ablenkung zur Seite. Die meisten anderen Charaktere, wie Corbin (Tate's Bruder), Dylon (ein weiterer nicht gerade ehetreuer Pilot) oder Ian (Miles bester Freund) werden eher im Dunklen gelassen, genauso wie ich meine auch Tate. Klar erfährt man ihre Gefühle, aber die sind meist sehr gleich "Ich will ihn. Ich will eine Zukunft mit ihm. Er enttäuscht mich." Was Selbstwertgefühl angeht verschwindet es total, sobald Miles da ist. Der hingegen wird, wie ich finde, sehr gut dargestellt. Seine Verschlossenheit und zwanghaften Versuche der Liebe fernzubleiben werden mithilfe seiner eigenen Geschichte sehr gut begründet und man hegt sogar Mitleid mit ihm, trotz allem wie er Tate behandelt.
Auch der Schreibstil ist sehr schön - wobei ich mich ja bei Englischen Büchern noch nicht wirklich damit auskenne. Die Gedanken und Gefühle wurden schön herübergebracht und die Poetisierung von Miles' Geschichte gab ihr noch mehr Tiefgang und auch etwas Dramatisches.

Fazit:
Obwohl die Handlung doch sehr offensichtlich und Shades-of-Grey-lastig war, gefallen mir Colleen Hoovers Bücher einfach super gut!

Wertung:


Freitag, 23. Mai 2014

Freitags-Füller

1. Ich weiss zwar nicht was das Leben so bringt aber ich bin mal gespannt.

2. Sonnenscheinwetter! Also mir gefällt's.

3. Was ist mit dem Niveau passiert? Immer mehr komische Sprüche :D.

4. Also ich habe keine Handtasche von Gucci.

5. Letzten Endes wird der Sommer schon noch länger bleiben :).

6. Wasser Durstlöscher, wenn es heiß ist.

7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen entspannten Abend, morgen habe ich leider lernen geplant und Sonntag möchte ich hoffentlich den ganzen Klausurenstoff schon können!

Schönes Wochenende!! :)

Donnerstag, 22. Mai 2014

*Because I'm happy* oder auch NEUE BÜCHER!!!

Heeeeyyyyy :)

Jaa endlich ziehen wieder neue und Potential versprechende Bücher!! Sie durften von einem Regal in MEIN Regal umziehen und werden hoffentlich dann auch bald gelesen :)

Und hier sind meine neuen Schätze:

Scatterheart - Lili Wilkinson
Die Dämonenfängerin - Jana Oliver
grave Mercy - Robin Lafevers

Ich hatte Glück und konnte die drei Bücher gegen "Flames 'n' Roses" und "Die verbotene Geschichte" eintauchen :)
Als dann gestern das Päckchen ankam, konnte man mich mit den Frauen bei der Zalando-Werbung vergleichen :D Ich war wirklich üüüüberglücklich *Because I'm happy*♫♪♫

Aber jetzt ist mein SuB natürlich noch mehr gewachsen...
Hier ein aktuelles Bild davon (nur der Bücher in meinem Regal, ausgeschlossen sind die Bücher im Regal meiner Mama)

 
 
 
Und somit steigt mein SuB auf 28 (auf dem Bild fehlt "Delirium")! Wann soll ich die denn alle lesen?!
 
Habt ihr irgendwelche Vorschläge was ich unbedingt lesen soll?
 
 
Viel Spaß morgen, dem letzten Tag vor dem Wochenende!! :)

Dienstag, 13. Mai 2014

Rezension: Lying Game - Und raus bist du von Sara Shepard


Titel: Lying Game - Und raus bist du
Originaltitel: The Lying Game 1
Autor: Sara Shepard
Verlag: cbt Verlag
Genre: Teen Drama, Thriller
Erscheinungsdatum: 12. März 2012
Seiten: 320

Sonstiges:
2. Band: Lying Game - Weg bist du noch lange nicht
3. Band: Lying Game - Mein Herz ist rein
4. Band: Lying Game - Wo ist nur mein Schatz geblieben?
5. Band: Lying Game - Sag mir erst wie kalt du bist
6. Band: Lying Game - Und du musst gehn

Inhaltsangabe: 
"Sutton ist tot. Sag es niemandem. Spiel weiter mit ... Oder du bist als Nächste dran."
Kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag macht Emma auf Facebook eine überraschende Entdeckung: Sie hat eine Zwillingsschwester! Doch am geplanten Treffpunkt erhält Emma eine mörderische Botschaft: Sutton ist tot. Emma soll Suttons Platz einnehmen. Der Beginn eines gefährlichen Lügenspiels - Emma übernimmt Suttons Marken-Klamotten, die teuflischen Glamour-Freundinnen, Boyfriend Garret - und versucht herauszufinden, wer Sutton getötet hat. Jeder ist verdächtigt. Und nur der Mörder weiß, dass Emma nicht Sutton ist ...

Klappentext:
Kurz vor ihrem achtzehnten Geburtstag macht Emma eine überraschende Entdeckung: Sie hat eine eineiige Zwillingsschwester! Sutton lebt in Tucson/Arizona und scheint das Leben zu führen, das sich Emma immer gewünscht hat: Bilderbuchfamilie, coole Freundinnen, beliebt bei den Mitschülern ... Die Schwestern verabreden ein Treffen in Tucson. Doch als Emma dort eintrifft, erhält sie eine anonyme Botschaft: Sutton ist tot, und wenn Emma nicht ebenfalls sterben will, muss sie Suttons Rolle übernehmen. Um herauszufinden, wer Sutton getötet hat, lässt sich Emma darauf ein. Sofort wird es kompliziert, denn mit Boyfriend Garrett kann Emma nichts anfangen, während Außenseiter Ethan sie magisch anzieht. Jeder könnte der Mörder sein, angefangen bei Suttons Schwester Laurel bis hin zu ihren intriganten Freundinnen. Langsam begreift Emma, dass Sutton kein Engel war, sondern Anführerin eines mysteriösen LYING GAME ...

Erster Satz:
"Ich wachte in einer schmutzigen Badewanne mit Löwenfüßen auf, die in einem mir unbekannten Badezimmer stand."

Meine Meinung:
Eigentlich bin ich nur durch Zufall auf dieses Buch gestoßen. Ich hab es getauscht bekommen und dachte mir, dass es eine kurzweilige Okay-Geschichte sein wird, die man mal so nebenbei lesen kann. 
Tja falsch gedacht! Das Buch hatte mich von Anfang an in seinem Bann.
Emma findet ihre Schwester und verliert diese auch sofort wieder und alles was ihr bleibt, ist die Identität ihrer Schwester Sutton. Um den Mörder zu finden, nimmt sie Suttons Leben an und muss vieles umstellen. Und der Mörder könnte jeder sein - Suttons heimtückische Freundinnen, alle Opfer der Streiche des Lügenspielclubs und und und. Und da dann auch noch auf sich allein gestellt zu sein und jemanden anderes authentisch zu imitieren, ist nicht ganz einfach.
Der Schreibstil und die Figuren ist so ansprechend, dass ich das Buch nur ungern losließ und ich mir noch vor dem Ende des Buches die folgenden beiden Teile bestellt habe. Ich fühlte mich von Beginn an mit Emma verbunden und hab selbst Vermutungen für den Täter angestellt. All die anderen Personen rücken immer mehr ins Licht und werden mehrdimensional, denn jeder könnte der Mörder sein und muss somit genau beobachtet werden.
Aus kurzweilig wurde dadurch sehr ansprechend und spannend!

Fazit:
Fesselnd von Anfang bis Ende und sofort weiter zum nächsten Band!

Wertung:

Montag, 12. Mai 2014

Rezension: Wir beide, irgendwann von Jay Asher und Carolyn Mackler



Titel: Wir beide, irgendwann
Originaltitel: The future of us
Autor: Jay Asher und Carolyn Mackler
Verlag: cbt Verlag
Genre: Jugendbuch
Erscheinungsdatum: 27. August 2012
Seiten: 400

Inhaltsangabe:
Was wäre wenn ..., ich dich heute küsse?
Im Mai 1996 bekommt die 16-jährige Emma ihren ersten Computer geschenkt. Mithilfe ihres besten Freunds Josh loggt sie sich ein und gelangt zufällig auf ihre eigene Facebook-Seite – 15 Jahre später. Geschockt stellt sie fest, dass sie mit 31 Jahren arbeitslos und unglücklich verheiratet sein wird. Josh hingegen, bislang alles andere als ein Frauenheld (der erst kürzlich von Emma einen Korb bekommen hat), wird das hübscheste Mädchen der ganzen Schule heiraten und zudem seinen Traumjob ergattern. Emma ist jedoch nicht gewillt, sehenden Auges in ihr Unglück zu laufen. Um das Zusammentreffen mit dem Jungen zu verhindern, der sie später mal unglücklich machen wird, beginnt sie, bewusste Änderungen in der Gegenwart herbeizuführen. Doch der Versuch, in ihr Schicksal einzugreifen und dadurch ihr künftiges Facebook-Profil zu verändern, setzt eine fatale Kettenreaktion in Gang ...

Erster Satz:
"Ich kann heute nicht mit Graham Schluss machen, obwohl ich meine Freunden angekündigt habe, dass ich es bei nächster Gelegenheit tun würde."

Meine Meinung:
Nachdem ich mich anfangs doch sehr gegen dieses Buch gewehrt habe - so als nicht Facebook-User nicht ganz abwegig - hab ich es letztes Jahr dann doch irgendwann aus meiner tollen Bücherei ausgeliehen und hineingeschnuppert. Warum? Weil alle darüber geschwärmt haben! ... und mich das Gedankenspiel mit "Was wäre wenn das mir passieren würde" nicht ganz losließ :)
Emma bekommt im Jahr 1996 ihren ersten Computer und entdeckt durch Zufall die, zu diesem Zeitpunkt noch nicht existierende, Website Facebook. Sie findet ihr Profil und auch das ihrer Freunde in 15 Jahren. Schon irgendwie mysteriös seine Zukunft über ein Online-Profil zu erfahren. Natürlich drückt sie die Neugier und so findet Emma heraus, dass sie in 15 Jahren unglücklich verheiratet ist. Um dies zu verhindern will sie ein zukünfiges Zusammentreffen mit ihren "In-15-Jahren-Ehemann" vermeiden und versucht gewisse Dinge im hier und jetzt zu verändern. Doch dabei verfallen Emma und Josh, ihr bester Freund, der Droge "Zukunft". Während Emma alles ändern will um ihre Wunsch-Zukunft zu erlangen, ist Josh dem gegenüber sehr mistrauisch, da ihm Facebook eine tolle Zukunft verspricht. Und somit kommt eins zum anderen und jede kleinste Abweichung vom "normalen Gegenwartsablauf" verändert die Zukunft der beiden.
An sich bringt dieses Geschichte - oder eher dieses Gedankenspiel mit dem Zukunftverändern - viel Denkstoff, in dem man sich überlegt, wie man selbst handeln würde, denn wer will nicht wissen, wo man in 15 Jahren steht!? Dass hierbei in diesem Buch für mich eher dieser Gedanke im Vordergrund stand und nicht die eigentliche Geschichte, sprich Liebe, ja, nein und mit wem, bewirkt, dass ich ,trotz der eigentlich etwas dahinplätschernden Story zwischen Emma und Josh, gern an dieses Buch zurückdenke - oder dann wohl eher an das "Was wäre wenn"?.
Naja auf jeden Fall hat mich dieses Zukunftsthema noch Tage lang beschäftigt und es kam sogar zu einer kleinen Diskussion zwischen meiner Mum und mir, da sie der Meinung war, dass man sich nicht zu sehr an der Zukunft festketten solle, sondern in der Gegenwart sein Leben leben sollte. Eigentlich ein guter Rat aber würdet ihr die Möglichkeit verstreichen lassen, einen Blick in eure Zukunft zu werden?
PS: Ich weiß dass dies hier keine klassische Rezension von diesem Buch war, aber ehrlich gesagt ist mir nicht sehr viel von dessen Handlung besonders hängengeblieben, sondern nur eben dieser Gedanke. Also verzeiht wenn ich euch nicht das geliefert habe, was ihr erwartet habt ;)

Fazit:
Eine dahinplätschernde Geschichte mit nachdenkenswürdigen Thema :)

Wertung: